Ordine degli Architetti, Pianificatori, Paesaggisti e Conservatori di Roma e provincia

lalineabiancastudio, gegenwärtig in drei Niederlassungen wirkend:
Rom, Syrakus und Berlin,
gegründet und geleitet von Rosario Marrocco, versammelt und vernetzt zahlreiche Gelehrte, Forscher, freiberuflich Tätige und Künstler unterschiedlicher Nationalität und von hohem individuellem, sowohl kulturell als auch beruflich heterogenem Profil, wodurch deren Beiträge, einander sich annähernd und vereinigend, sich gegenseitig befruchten können.

Die Werkstätten

lalineabiancastudio wirkt als:
Werkstatt für interdisziplinäre wissenschaftliche Entwicklung und Forschung
Werkstatt für Entwicklung und Forschung zur Verschmelzung zwischen künstlerischen und wissenschaftlichen Genres
Werkstatt und Atelier für Beruf und Ausbildung

Planung und Kommunikation Forschung und Beruf

lalineabiancastudio befasst sich mit den Tätigkeitsfeldern rund um Planung und Kommunikation in allen damit verbundenen berufsbezogenen Bereichen, bei gleichzeitiger Untersuchung und Erkundung der starken Entsprechung und Einheit zwischen Forschung/Entwicklung und Berufspraxis.

Forschung

lalineabiancastudio behandelt also Forschung nicht nur als natürliche Evolution und Mehrwert zu Erfindung und Realisierung von Projekten und Produkten, sondern auch als Motor und Lebenssaft für jene traditionelle Verfasstheit des Berufes bis in dessen periphere Handlungsräume.

Raum Bild Ton

lalineabiancastudio forscht also über
Raum (Architektur, Design, Landschaftsdesign etc.),
Bild (virtuelle Räume, Grafik, Hypergrafik, Multivideomedialität, Reklame, nicht gewinnorientierte Werbung, soziale Kampagnen, Corporate Identity etc.)
und Ton (klingende Architekturen und Landschaften, audiovisuelle Inszenierungen, Installationen des Geräusches und der Stille etc.), und lenkt hierbei solche Forschung hin zu einer innovativen und nachhaltigen Wirksamkeit, die der näheren Zukunft zugewandt ist, einer Zukunft komplexer, schwer unterscheidbarer Globalitäten der Arbeitswelt.
In diesem Sinne bezeugt das starke Engagement für die Vereinigung beruflicher und kultureller, geografischer und intellektueller Identitäten den Willen, sich weiter hinaus zu wagen.
Innerhalb von lalineabiancastudio werden die als Raum, Bild und Ton behandelten und untersuchten Phänomene – und die damit verbundenen Phänomenologien – nach einem Konzept, nach einer Idee geformt, welche die zugehörigen Satelliten (Architektur, Design, Landschaftsarchitektur, Grafik, Kommunikation, Multimedialität, Audio, Video, Performances und Events, bzw. die allumfassenden, all ihre Bedeutungen und Zugeständnisse in sich schließenden Sphären dieser Dreiheit) nach zwei operativen Linien aufgliedert:

Die erste Linie (hier mit Y bezeichnet)
ist auf die Berufspraxis im Dienste der Gesellschaft, des Auftraggebers, des öffentlichen oder privaten Sektors ausgerichtet.
Diese berufsorientierte Linie bietet dem soziokulturellen Panorama hochqualifizierte und –qualifizierende Produkte und Projekte, und zwar auf einer Linie mit aktuellsten und traditionellsten Nachfragen des Marktes.
In diesem Sinne bieten Zielgruppe und Marketing Initialzündungen zur Erfindung, die – sobald einmal die Barriere des Wettbewerbs und der Konkurrenz überwunden ist – dem auf dem Markt angebotenen Projekt / Produkt wieder zu neuer Überzeugungskraft, Konkretheit und Wirksamkeit verhelfen. Projekte auf einer Linie mit aktuellsten Nachfragen des Marktes und dieser im Wandel befindlichen Gesellschaft, die manchmal zu schöpferischer Einmischung auffordert.

Die zweite Linie (hier mit X bezeichnet)
ist mit der Aufspürung von Projekten und Produkten befasst, die in der Lage sind, Territorien schöpferischer Exzellenz zu werden, dort wo Forschung und Berufspraxis sich treffen und Projekte, Produkte, Dienstleistungen und Ausbildung auf hohem Niveau ermöglichen, und zwar in Form von kreativer und wissenschaftlicher Suche, Originalität und Innovation.
Es handelt sich zuerst um die Idee, den Gedanken, danach um das Produkt, die Realisierung, die – als Archetyp jenes bestimmten Projektes, jener bestimmten Form oder Konzeption in Erscheinung tretend – eine Art Unikum wird.

Reflexionen, Anregungen, Imaginationen, geschöpft aus Zeitgenossenschaft und aus der zunehmend in einer Dialektik zwischen Realität und Imagination, Verlangen und Abstraktion verwurzelten zeitgenössischen Gesellschaft.
Vorrangiges Ziel ist es, unbekannte Räume zu analysieren, kennenzulernen und bekanntzumachen, Verschmelzungen und Interdisziplinaritäten zwischen konsolidierten und noch zu erfindenden Gattungen und Wissenschaften zu ersinnen und nutzbar zu machen.

Ausbildungs-tätigkeit

Dieselbe Verbindung zwischen Forschung/Entwicklung und Berufspraxis findet ihre logische Ausweitung und Anwendung auf den Bereich der Ausbildungstätigkeit.
lalineabiancastudio nähert der Formung einer neuen und dynamischen Gestalt derselben sich an, die – in erster Linie – die Grenzen der Monodisziplinarität hinter sich lässt, um den Weg multidisziplinärer Verschmelzung zu beschreiten, und zwar sowohl dort, wo solche bereits definiert ist, als auch dort, wo, im Gegenteil, die Handlungsräume, die Richtungen des Tuns und des Wissens – ineinander gleitend – dunkle Materie werden von komplexer Schrift.

Auf dieser scheinbaren – doch wesenhaften, gehaltvollen – Un-Logik und diesem un-ordentlichen Angebot ruht das Ausbildungskonzept von lalineabiancastudio.

Audiovisuelle, interaktive und sensorische Bühnen

lalineabiancastudio bewegt sich auch innerhalb des Szenarios der Bühnen, bzw.
Der Planung, Organisation und Realisierung all jener künstlerischen Darstellungen, die kulturelle Veranstaltungen beleben und Handlungsbereiche verorten, die noch unerforscht sind und noch nicht gänzlich vollendet.

Globalisierung

In Erwartung einer Globalisierung, welche Differenz und Ort des Gedankens, geistiges Territorium und körperliche Vernunft zu den Signa eines Neuen Aufbaus machen wird, in dem kulturelle und intellektuelle, geografische und soziologische Identitäten und Autonomien zusammenfließen und – gleichzeitig – die Gesamtheit eines völlig neuen Phänomens darstellen werden (das dabei ist sich herauszubilden), betrachtet lalineabiancastudio die Zukunft in dem Bestreben, Erwartetes und Ersehntes vorwegzunehmen.

Prämissen und Ziele

Hybridisierung

Die Gewissheit der notwendigen Hybridisierung zwischen den sogenannten Gattungen und klassischen Kategorisierungen, zwischen den verschiedenen Modalitäten des Handelns, des Tuns und des Sehens, des Hörens und des Sichhörens hat den Aufbau einer „Maschinerie“ veranlasst, die imstande sein soll zur Neuformulierung und Neuschöpfung von Methodologien, Gedanken und Ideen, welche potentiell zwischen Entwicklung und wissenschaftlicher Forschung schweben, zwischen Ausbildung und Beruf, Abstraktion, Kreativität und Erfindung.

Imagination und Realisierung

Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und als Analyse von Gedanke und Handlung, verkürzen, längs der weißen Linie, Imagination und Realisierung die Entfernungen.
Wissenschaft und Kunst berühren sich und prädisponieren so zu einer Handlungsweise, die leonardeske Archetypen, kantische Assoziationen und zeitgenössische Visionen neu entdeckt.

Wissenschaftliche Fachbereiche, kulturelle Sphären und künstlerische Dimensionen teilen bewusst den Reichtum ihres „unerforschten Materials“ und ihrer nie ganz vollendeten transversalen Ausdehnung.

Das Zentrum

In diesem Sinne wird lalineabianca ein „Zentrum“, in dem die klassische Bedeutung des Studios sich aufschwingt, Potentiale, Ziele und Projekte verwirklicht, verlangt und vor allem „gesehen“ von den dynamischen Wirklichkeiten, die unsichtbar bleiben selbst der gegenwärtigen Gesellschaft.

Ort für Forschung, Suche und Experiment

In diesem Sinn – weiterhin – wird lalineabiancastudio ein „Zentrum“, innerhalb dessen die klassische Bedeutung des Studios mit der Idee des Zentrums selbst verschmilzt als eines Ortes für Forschung, Suche und Experiment für Entwurf und Realisierung von Projekten.
Eine Neu-Gründung, wo der kantische Geist, in Genius verwandelt, in Inhalt und ästhetischer Form, die materielle und immaterielle Substanz dieses Zentrums zum Ausdruck bringt.
Raum, Bild und Ton werden solcherart in n-ter künstlerischer Potenz zu gestaltende Materie, innerhalb einer kulturellen, wissenschaftlichen und künstlerischen Neu-Gründung.

Ziele

Dieser Mission, diesem Konzept und diesen Prämissen gemäß, beschreibt lalineabiancastudio eine Kreisbewegung von 360 Grad um ein Universum, um ein räumliches und körperliches Universum, das notwendigerweise Personen aus allen wissenschaftlichen und künstlerischen Bereichen und jeder Nationalität involviert, absorbiert und amalgamiert.

Geophysische und / oder virtuelle Erkundung des Terrains mag hier eine Serie von Punkten bezeichnen, welche zusammen „diese Linie“ (diese und keine andere) bilden, ideell und metaphorisch wiederzuerkennen in jener Linie, die Himmel und Meer, Himmel Erde vereint.

Eine Linie, welche die Vereinigung von Teilen erlaubt.

Aus diesem Grunde gewinnen die Menschen – oder richtiger die Punkte – , die zusammen lalineabiancastudio ausmachen, Bedeutung und Spezifität nicht in ihrer Einzigartigkeit, sondern in ihrer Pluralität, einer Pluralität, nicht nur der Kultur und des Intellektes, sondern auch der Individuen.

Organigramm

lalineabiancastudio setzt sich – gegenwärtig – aus folgenden Komponenten zusammen:
Wissenschaftliches Komitee
Stab
Berater für auswärtige Beziehungen
Technische Berater
Künstlerische Berater
Kreativwerkstatt, genannt Superficie

Nun, da diese Wandlung vom Studio zum Studienzentrum zur WERKSTATT interdisziplinärer Forschung, einer Berufs- und Ausbildungswerkstatt, verwirklicht wird, sei unter den unterschiedlichen Zielen der Schlüssel des Zugangs zu einer Welt des Wirkens genannt, die sich zusammensetzt aus: Aufmerksamkeit, Konzentration, Aktion und Reflexion:

einige Ziele

1. Die Internationalisierung eines relevanten Studienzentrums, das so „entfernte“ Orte erfasst und globalisiert dabei doch immerzu aufmerksam die lokale Identität bewahrt
(in einem Interview für den Rundfunk der RAI vom 2. Februar 2009, Taccuino italiano, gebrauchte Rosario Marrocco in der Tat – mit Blick auf das Studienzentrum und die Werkstatt Lalineabiancastudio – den Begriff der „Globali-Lokalisierung“).

2. Der Reichtum und das Potential „denkender Häupter, reif und weiß“ und ganz junger Köpfe voller Enthusiasmus, befähigt zum Dialog und zum Handeln in gegenseitiger Achtung und in dem Bestreben, wachsen zu lassen und selbst zu wachsen, in dem Wissen darum, dass Gedanke und Genius weder Grenzen noch Alter kennen.

3. Die Originalität interdisziplinärer Vernetzung und Forschung und künstlerische, kulturelle und intellektuelle Gattungen amalgamierender Verschmelzung: also nicht nur die – mögliche – Hybridisierung zwischen Kunst und Wissenschaft zum Zwecke einer bewussten beruflichen und sozialen Planmäßigkeit und einer Ausbildung zur Avantgarde.

4. Die Forschung als begründendes und grundlegendes Element.
In diesem Sinne ist die Originalität der angebotenen Produkte und Projekte (X) zu verstehen, die imstande ist, Kultur und Forschung zu einem „Dienst“ an der Gesellschaft zu machen, und zugleich unter FORSCHUNG eine „Untersuchung“ versteht, „die auf die Sammlung von Dokumenten und Belegen zur Vergewisserung über eine Sachlage ausgerichtet ist“.

5. Die bildnerische, ausbildnerische Originalität, die sich auf allen Niveaus und in allen Bereichen, aus dem Reichtum von Geistern eines multidisziplinären Angebotes speist, und zwar vermöge eines riesigen Potentials an Bildnern: Professoren, Dozenten, Vortragenden, Tutoren, Experten.

6. Die Verbreitung der Strategie von lalineabiancastudio durch einen Kreislauf von Niederlassungen, der Europa quer durchschneidet (vom griechischen Neapolis zum Herzen zeitgenössischer Kultur), durch Einrichtung von Satelliten mit „Abgesandten“ an Bord, längs der rechten Winkel dieser LINIE, die von Siracusa nach Berlin reicht und auch in Rom Station macht, dieser Stadt des stockenden Stillstandes und der gespanntesten Aufmerksamkeit.

7. Die Kommunikation: wirkungsvoll, knapp, doch befähigt, Gedanken, Visionen und Werte zu erfassen; befähigt, mit leisem Anklopfen offene Türen zu finden und auf Zehenspitzen einzutreten, lautlos und ganz Ohr.
In diesem Sinne entwickelt und entspinnt sich jener ersehnte und notwendige DIALOG, der lalineabiancastudio voranzubringen trachtet.
Ein konstruktiver Dialog, der auf einen Kreislauf von Worten sich gründet, 18 Sprachen der Welt durchquerend, deren Treffpunkt und Forum die Website von lalineabiancastudio sein will.


Berlin, Rom- Januar / April 2009 – Prof. Arch. Rosario Marrocco (Gründer von Lalineabiancastudio)